Sehenswürdigkeiten

Hier werden die wichtigsten Saarbrücker Sehenswürdigkeiten vorgestellt. Adressen, Öffnungszeiten und Hinweise zu Anfahrtswegen erleichtern Ihre Planung durch Saarbrücken.

Aus der mittelalterlichen Burg entwickelte sich im 17. Jahrhundert ein Barockschloss.

Hauptstück der "Place-Royale"-Architektur von Baumeister Stengel

Der Markt ist mit seinen Boutiquen, Kneipen, Bistros und Restaurants das Herzstück des Saarbrücker Lebens

Rathaus St. Johann

Das Saarbrücker Rathaus wurde 1897 bis 1900 im neu-gotischen Stil vom Architekten Georg J. von Hauberrisser erbaut.

Die ehemaligen Handwerker- und Arbeiterhäuser wurden zu einem idyllischen Ort

1546 errichtet von Karl V. - gehört sie zu den ältesten Bauwerken der Stadt

Die Basilika in St. Johann zeigt nach umfassender Restaurierung ihre barocke Schönheit.

Die Stiftskirche in dem "Dorf in der Stadt" liegt in einem der ältesten Stadtteile

Spätgotische Schlosskirche aus dem 15. Jahrhundert

Weltkulturerbe Völklinger Hütte

Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist eine von derzeit 39 Welterbestätten der UNESCO in Deutschland.

Platz des unsichtbaren Mahnmals

Als Zeichen gegen Rassismus von Kunststudenten geschaffen.

Erinnerungsort Rabbiner-Rülf-Platz

Der Erinnerungsort „Der unterbrochene Wald“ als integrativen Bestandteil des Platzes.

Die freigelegte imposanten Verteidigungsanlage und die Ausgrabungen mit den Kasematten rund um den Roten Turm

Von hier aus hat man den schönsten Ausblick auf Saarbrücken.

Zeugnis der blühenden Handelsgeschichte der Stadt Saarbrücken

ehemaliges Verwaltungsgebäude der Saarbergwerke, früher "Königlich-preußische Bergwerksdirektion"

Heizkraftwerk Römerbrücke

160 m hoher Schornstein des Heizkraftwerks Römerbrücke, mehrfache Auszeichnungen

Die neugotische Kirche ist in jüngster Zeit auch Treffpunkt für Kundgebungen

Friedenskirche

1743 von Stengel erbaut, ist sie ein Geschenk von Wilhelm Heinrich an seine Mutter.

Kath. Pfarrkirche St. Michael

Die Kirche wurde 1923-24 nach den Plänen des Stuttgarter Architekten Hans Herkommer im Stil eines „schöpferischen Historismus“ errichtet. 

Die evangelische Kirche in Bischmisheim entstand in den Jahren 1822-1824 und wurde von dem Baumeister des preußischen Königs Karl Friedrich Schinkel entworfen.